Sake

Sake: japanischer Schnaps aus Reis?

In Japan werden nahezu alle alkoholischen Getränke als Sake bezeichnet. Der Begriff Sake wird in der westlichen Welt jedoch vor allem als Synonym für den japanischen Nihonshu verwendet, der aus Reis, Wasser und Hefe hergestellt wird. Von diesem oft als Reiswein bezeichneten Getränk ist auch hier die Rede, deshalb ist die Bezeichnung als Schnaps in diesem Fall nicht richtig. Aufgrund des Alkoholgehalts, der meist 15 bis 20% beträgt, lässt sich Sake am ehesten mit Wein vergleichen. Das Reis-Gebräu ähnelt aber – zumindest hinsichtlich der Produktion -- mehr Bier als Wein. Als Nationalgetränk der Japaner macht Sake ungefähr 4 Prozent des japanischen Alkoholkonsums aus, wobei dieser Anteil immer weiter sinkt. Am meisten wird in Japan nämlich Bier getrunken. In westlichen Ländern ist der Reiswein ohnehin nicht besonders bekannt. Deshalb klären wir mal die grundlegenden Fragen rund um den Sake.

Woher kommt das japanische Gebräu?

Die Entstehung von Sake ist – wie bei so vielen Spirituosen-Arten – nicht eindeutig belegt. Es ranken sich zahlreiche Mythen um seine Herkunft. Nach einigen Quellen steht der traditionelle Sake in enger Verbindung mit der ethnischen Religion Shinto, die in Japan neben dem Buddhismus die bedeutendste Konfession ist. Aus dieser Glaubensrichtung wurden Riten überliefert, in denen junge Mädchen Reis zerkauten und anschließend in Gefäße spuckten. Dieser Reis vergor und wurde wie eine Art Brei mit Wasser verdünnt und dann aus kleinen Schüsseln verzehrt. Deshalb wird der Reiswein wohl so getrunken: Im Nihonshoki (dem zweitältesten Geschichtswerk Japans) wird beschrieben wie Adelige in einem Garten mit Bach dichteten und sich nach der Vollendung eines ihrer Werke eine der Schalen Sake nehmen, die auf dem Bach vorbeischwammen.

Wie wird Sake hergestellt?

Sake wird gebraut, genau wie Bier. Vor dem Gärungs-Prozess werden die Reiskörner poliert. Daraus entsteht Reismehl, das zum Beispiel an Süßwarenhersteller für die Produktion von Leckereien weiterverkauft wird. Der Rest der nach dem Polieren überbleibenden Reiskörner wird zuerst gewaschen und dann in Wasser eingeweicht. Anschließend gärt der Reis in Wasserdampf, wodurch er einen weichen Kern und eine harte Schale erhält. Ein Teil der Reis-Überbleibsel wird mit einem bestimmten Schimmelpilz versehen. Dieser Pilz besitzt nämlich Enzyme, die bei der Umwandlung von Stärke in Zucker helfen. Nach 36 bis 48 Stunden Lagerung bei erhöhter Luftfeuchtigkeit sowie Temperatur entsteht aus dem Reis sogenannter Koji. Dieser wird mit Reis, der in Wasserdampf gären durfte, Milchsäure, Hefekonzentrat und Wasser in einen Behälter gegeben. Heraus kommt die erste Maische. Dieser Vorgang wird nun mehrfach wiederholt. Danach reift das Gemisch 21 bis 25 Tage und es entsteht durch die anschließende Filterung der – je nach Feinheit des Filters – trübe oder etwas klarere Sake. Diese Flüssigkeit bekommt ihren Alkoholgehalt nicht durch die Destillation, sondern durch die Fermentation bei der Reifung. Bei Sake günstigerer Güteklassen wird nach der Produktion häufig starker Alkohol zugesetzt, um das Volumenprozent zu erhöhen. Bei hochwertigen Gebräuen werden während des Gärprozesses kleine, streng reglementierte Mengen von Alkohol hinzugefügt, um das Reisgetränk geschmacklich abzurunden. Die bekannteste Sake-Brauerei ist übrigens die Gekkeikan K.K. aus Kyoto. Sie produziert seit dem Jahr 1637 Sake.

Es existieren verschiedene Güte-Klassen bei Sake, die sich je nach Prozentsatz an Volumen des Reises, der beim Polieren verloren geht, unterscheiden.

Welche Sorten von Sake gibt es?

Sake lässt sich aufgrund der Güteklasse und aufgrund besonderer Merkmale in verschiedene Gruppen einteilen. Bei der Unterteilung in Güteklassen wird beachtet wie viel Volumen die Reiskörner für den Reiswein bei der Politur verlieren. Je mehr ein Reiskorn an Volumen verliert, desto hochwertiger wird der Sake eingestuft.

Futsū-shu bezeichnet die Standard-Güte. In dieser Qualität wird der meiste Sake (etwa 80% der japanischen Gesamtproduktion) hergestellt.

Junmai-shu und Honjōzō-shu haben eine gute Qualität, bei der die Reiskörner beim Polieren 30 % ihres Volumens verlieren. Der Wortzusatz „Junmai“ bedeutet, dass dieser Sake-Art kein Alkohol hinzugefügt wurde.

Junmai Ginjō-shu und Ginjō-shu besitzt eine sehr gute Qualität. Es werden mindestens 40% der einzelnen Reiskörner wegpoliert.

Junmai Daiginjō-shu und Daiginjō-shu bezeichnen Sake mit einer äußerst hochwertigen Qualität. Hier werden beim Polieren mindestens 50% des Volumens der Reiskörner entfernt. Der Unterschied zwischen den beiden Sake-Arten ist, das Daiginjō-shu mit Alkohol versetzt wird und Junmai Daiginjō-shu nicht. Bei uns im Shop finden Sie mit dem ÎLE FOUR Premium Junmai Sake und dessen Limited Edition diese Art von Premiumsake, dem kein Alkohol zugegeben wurde.

Weitere Arten von Sake

Je nach Geschmack (der bei Sake je nach Typ von floral über süß und fruchtig bis hin zu würzig und mineralisch reichen kann) und der Herstellungsart unterscheidet man außerdem besondere Sorten von Sake:

Nigorizake (oder auch abgekürzt Nigori) wird nur grob gefiltert und besitzt deshalb eine milchige Trübe. Er hat oft einen höheren Alkoholgehalt und schmeckt süßlich.

Namazake bedeutet übersetzt „frischer/roher Sake“ und schmeckt frisch, leicht scharf und etwas nach Nüssen. Er wird nicht pasteurisiert und soll nach der Abfüllung kühl gelagert werden.

Geshu bezeichnet einen Reiswein mit hohem Alkoholgehalt von ca. 20%, der dadurch sehr intensiv schmeckt.

Koshu ist eine Sake-Art, die 3 bis 15 Jahren lagert. Dadurch bekommt er eine dunklere Farbe und ähnelt im Geschmack Sherry.

Taruzake bedeutet übersetzt in etwa „Fass-Sake“. Dieser Sake wird ebenfalls einige Zeit gelagert (um die sechs Monate), damit er einige Aromen des Holzes aufnehmen kann. Er wird gerne warm getrunken. Aber Moment, wird Sake nicht generell warm verzehrt?

Wie wird Sake getrunken?

Sake wird in Japan pur sowohl zum Essen serviert, als auch in Kneipen. Was in Deutschland das Bier ist, lässt sich mit dem Sake in Japan vergleichen. Für den Genuss von Sake gibt es extra Geschirr, das Shuki genannt wird. Es besteht aus den Sake-Bechern (Chokos) und kleinen Karaffen (Takkuri), in denen das Getränk auf die richtige Trinktemperatur erhitzt oder abgekühlt und dann ausgeschenkt wird. Oft ist auf der Flasche des Sake die vom Hersteller vorgesehene Temperatur vermerkt, bei der er getrunken werden soll, weil sich die Aromen dann am besten entfalten. Falls der Sake warm getrunken werden soll (bei einer Temperatur von 40-55°), wird der japanische Reiswein in der Kanne in ein Wasserbad gestellt. Beides wird gleichzeitig erwärmt. So wird der Sake kontrolliert auf die gewünschte Trinktemperatur gebracht. Besonders Sake von niederer Qualität wird warm bis heiß getrunken. Hochwertiger Nihonshu sollte in keinem Fall erhitzt, sondern kühl bzw. auf Zimmertemperatur getrunken werden, weil dadurch die Aromen nicht optimal wahrgenommen werden.

Beim gemeinschaftlichen Trinken von Sake wird sich in Japan niemals selbst ein- oder nachgeschenkt. Selbst der Becher des Gastgebers wird ständig von den Gästen überprüft und bei Bedarf von ihnen aufgefüllt.

Sake kann ebenfalls in Cocktails serviert werden. Ein traditioneller Sake-Drink wäre zum Beispiel der Sake Tonic:

 

Füllen Sie ein Higballglas, das vorher gekühlt wurde, mit Eis auf. Geben Sie den Sake in hinzu gießen Sie den Drink je nach Belieben mit Tonic auf.

Sake funktioniert wunderbar im Saketini:

  • 4,5 cl Gin (z.B. den Broker’s Dry Gin)
  • 1,5 cl Sake (z.B. Premium Junmai Sake von îLE FOUR)
  • 1 Scheibe Ingwer

 

Geben Sie den Gin und den Sake mit Eiswürfeln in einen Shaker und schütteln Sie kräftig. Seihen Sie den Drink in ein Martiniglas ab und garnieren Sie mit der Scheibe Ingwer. Wer möchte, kann seinen Saketini auch noch mit Oliven dekorieren.

Filter
ILE FOUR Limited Edition Junmai Daiginjo Sake
Île Four bringt das traditionelle Nationalgetränk Japans – Sake – in die westliche Welt. Der „Modern Sake“ stammt von einer Familienbrauerei aus Nara. Der Île Four Limited Edition „Junmai Daiginjo“ Sake ist die hochwertigste Qualität der Brauerei:Ein Super Premium Sake aus Japan, der nach dem Sakeexperten John Gautner zu den besten 4% der Sake gehört.Hochwertiger Yamadanishiki Sakereis, eine Polierrate von 50% und eine langsame Fermentierung bei niedrigen Temperaturen sind für die Hochwertigkeit des Premium Sake verantwortlich.Aromen von Melone, Jungen Trauben, Apfel, Beeren und Citrus entzücken jeden Sake-Fan.Zum pur Trinken, als Aperitif oder direkt zum Essen.Île Four Premium Junmai SakeDas Unternehmen setzt bei der Herstellung nur reinstes Wasser aus dem hauseigenem Brunnen, Reis und Hefe/Koji ein. Es wird besonders viel Wert auf die Reinheit der verschiedenen Rohstoffe gelegt. Für den Limited Edition Junmai Daiginjo wird der hochwertige Sakereis Yamadanishiki mit einer Polierrate von mindestens 50% verwendet. Bei der Fermentierung wird darauf geachtet, dass diese möglichst lange und bei niedrigen Temperaturen stattfindet. Durch diese drei Kriterien wird der Île Four Limited Edition zu einem Super Premium Sake: Er wird vom Sakeexperten John Gautner zu den besten 4% Sakes weltweit gezählt.Der Sake ist sehr aromatisch: Aromen von Melone und jungen Trauben mit einem Hauch von Apfel und Beeren verwöhnen die Geruchssinne. Diese finden sich auch im Geschmack wieder. Zusätzlich sorgen eine leichte Zitrusnote und weitere Früchte für einen raffinierten und leichten Geschmack. Das Finish ist klar, vor allem wenn man den Geschmack des Sakes in Betracht zieht.Trinken Sie den Île Flour Limited Edition Junmai Daiginjo kalt und pur entweder als Aperitif oder direkt zum Essen. Dieser Sake passt mit seinem leichten, delikaten, aromatischen und komplexen Charakter besonders zu Fisch, leichten Gerichten oder Vorspeisen wie Foie Gras, marinierten Garnelen oder Jamon Iberico.Alkoholgehalt in % vol.:16Herkunftsland:JapanLebensmittelunternehmer:Spyglass Trading Europe GmbHFröbelweg 2, 24376 KappelnDeutschlandBezeichnung des Lebensmittels:SakeFarbstoffe:NeinAllergenhinweise:-

Inhalt: 0.72 l (55,54 €* / 1 l)

39,99 €*
ILE FOUR Momo Peach Sake
Ile Four Momo Peach Sake entsteht aus Sake (Alkoholisches Getränk auf Reisbasis) und Momo-Pfirsich-Saft.Momo Pfirsich hat ein äußerst saftiges und geschmackvolles Fruchtfleisch, das den Île Four's Sake perfekt ergänzt.Im Mund treffen trockene, saure, frische und fruchtige Komponenten aufeinander.Die Kombination aus Sake, Sherry-Noten und Pfirsich harmoniert hervorragend.So lecker Île Four Momo Peach Sake kalt auf Eis auch sein mag, eignet sich Momo Peach Sake super zum Mixen von Cocktails.CocktailempfehlungSAKE BELLINI: 2-3cl MOMO in ein Champagnerglas geben und mit Sparkling Sake, Champagner oder Prosecco auffüllen. Alkoholgehalt in % vol.:12,5Herkunftsland:JapanLebensmittelunternehmer:Spyglass Trading Europe GmbHFröbelweg 2, 24376 KappelnDeutschlandBezeichnung des Lebensmittels:SakeFarbstoffe:NeinAllergenhinweise:-Zutatenliste: 41,5% Momo Saft, Wasser, Zucker, Braualkohol aus Zuckerrohr, 2,7% Sake.Hinweise: Vor dem Öffnen schütteln. Nach dem Öffnen kühlen.

Inhalt: 0.5 l (45,00 €* / 1 l)

22,50 €*
ILE FOUR Premium Junmai Sake
Île Four bringt das traditionelle Nationalgetränk Japans – Sake – in die westliche Welt. Der „modern Sake“ wird von einer Familienbrauerei aus Nara hergestellt und konnte 2011 bei der IWSC überzeugen.Ein Sake perfekt für Einsteiger.Mit einem Alkoholgehalt von 15,5% vol. bietet er zu jedem Zeitpunkt ein aufregendes Geschmackserlebnis.Wurde 2011 bei der International Wein und Spirits Competition mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.Ein raffinierter und trockener Sake, der mit seinem charakteristischen Körper und Geschmack begeistert.Eisgekühlt zum Essen servieren oder als Cocktailzutat einsetzen.Île Four Premium Junmai SakeDas Unternehmen setzt bei der Herstellung nur reinstes Wasser aus dem hauseigenem Brunnen, Reis und Hefe/Koji ein. Es wird besonders viel Wert auf die Reinheit der verschiedenen Rohstoffe gelegt.Der Île Four Premium Junmai Sake ist der perfekte Reiswein für Einsteiger in die Welt des japanischen Sakes. 2011 gewann er bei der International Wein and Spirits Competition die Silbermedaille. Er überzeugt mit seinem charakteristischen Körper und seinem Geschmack. Er ist raffiniert und trocken und passt zu Käse, Jamon Iberico und Gambas. Untertöne von Sherry runden den typischen Sake-Geschmack ab. Der Säuregehalt ist ausbalanciert und angenehm.Der Île Flour Premium Junmai Sake passt besonders gut zum Essen, wie Käse oder Schinken. Servieren Sie ihn dabei nur eigekühlt! Außerdem lässt sich dieser Reiswein auch als gute Basis für außergewöhnliche Cocktails einsetzen:The Frog5 cl Île Four Pure Premium Junmai Sake1.5 cl Vodka1 cl frischer Zitronensaft2 Streifen Salatgurken2 dünne Scheiben IngwerGetrockneter IngwerGinger BeerAlle Zutaten, inklusive frischen Ingwer und Gurke in einen Shaker geben und gut schütteln. Auf Eis in ein Longdrinkglas abseihen. Zum Garnieren den getrockneten verwenden. Zum Schluss mit scharfem Ginger Beer auffüllen.Alkoholgehalt in % vol.:15,5Herkunftsland:JapanLebensmittelunternehmer:Spyglass Trading Europe GmbHFröbelweg 2, 24376 KappelnDeutschlandBezeichnung des Lebensmittels:SakeFarbstoffe:NeinAllergenhinweise:-

Inhalt: 0.72 l (25,56 €* / 1 l)

18,40 €*
ILE FOUR Premium Select Junmai Ginjo Sake
Île Four bringt das traditionelle Nationalgetränk Japans – Sake – in die westliche Welt und erweitert seine Range mit dem Premium Select Junmai Ginjo um einen Sake der Extra-Klasse.Hergestellt aus zwei besonderen Reissorten, von denen jeweils nur der innere Kern verarbeitet wirdDer Junmai Ginjo von Île Four zählt zu den Top 7 % der weltweit erhältlichen Sake-Qualitäten.Aufregende Noten von Butter, Rosine, Melone und Holz Perfekt geeignet als Begleiter von Fisch-, Fleisch- sowie Pasta-Gerichten jeglicher ArtBei der Herstellung dieses außergewöhnlichen Premium-Sake werden zwei besondere Reissorten verwendet, bei denen ca. die Hälfte der äußeren Kleienschichten entfernt wird, um lediglich den puren Reis-Kern weiter zu verarbeiten. Durch dieses Prozedere entsteht ein atemberaubendes Erzeugnis, das zu den Top 7% der weltweit erhältlichen Sake-Qualitäten gezählt werden kann.Die Verkostung des ÎLE FOUR Premium Select Junmai Ginjo SakeIn der Nase entfalten sich spannende Noten von Butter und Rosine, die durch einen Hauch von Melone ergänzt werden. Am Gaumen werden diese Aromen um eine subtile Holznote sowie eine angenehme Säure erweitert, ehe der Sake im Abgang fruchtig nachhallt.Der Junmai Ginjo von Île Four eignet sich optimal als Begleiter zu Fleisch und Fisch jeglicher Art und gibt auch zu Pasta-Gerichten eine Top-Figur ab.Alkoholgehalt in % vol.:16Herkunftsland:JapanLebensmittelunternehmer:Spyglass Trading Europe GmbHFröbelweg 2, 24376 KappelnDeutschlandBezeichnung des Lebensmittels:SakeFarbstoffe:NeinAllergenhinweise:-

Inhalt: 0.72 l (40,90 €* / 1 l)

29,45 €*
ILE FOUR Ume Plum Sake
Der Ume Plum von Île Four ist ein einzigartiger Blend aus Premium Sake und dem Saft der japanischen Ume Frucht.Atemberaubende Symbiose aus Reiswein und Ume-SaftNaturbelassenes Produkt aus japanischer HandarbeitSäuerlich-fruchtige Erfrischung für Frühling und SommerHerrliche Noten von Pflaume und Aprikose  Ume – die Pflaume mit dem gewissen EtwasDie Ume Frucht wird auch als japanische Pflaume oder japanische Aprikose bezeichnet. Da sie zur kältesten Jahreszeit blüht, steht sie dem Volksglauben Japans nach für Durchsetzungsvermögen sowie Entschlossenheit und nimmt generell eine wichtige Rolle in der Tradition des ostasiatischen Inselstaates ein. Ihre süß-säuerliche Saftigkeit sorgt für sommerlichen Geschmack und entfacht in Kombination mit dem lieblichen Île Four Sake eine spannende Symbiose, die auf Anhieb begeistert. Ume Plum Sake von Île FourDas Produkt wird in Handarbeit in Japan hergestellt und vor Ort auch abgefüllt. Für den Sake verwendet das Familienunternehmen aus Nara nur reinstes Wasser aus dem hauseigenen Brunnen, Reis sowie Hefe/Koji. Es wird besonders viel Wert auf die Reinheit der verschiedenen Rohstoffe gelegt. So weist der Île FourUme Plum keinerlei Zusatzstoffe auf und basiert gänzlich auf naturbelassenen Rohstoffen.Pralle Fruchtigkeit und florale Anklänge verwöhnen die Nase. Auch am Gaumen machen sich die 30,2 % Fruchtgehalt des Ume Plum Sake herrlich-frisch bemerkbar. Noten von Pflaume und Aprikose tänzeln quirlig auf der Zunge und hallen im frischen Abgang nach. Alles in allem bietet der Reiswein-Blend eine leckere Erfrischung für heiße Sommertage.Der Ume Plum Sake von Île Four eignet sich optimal als Aperitif sowie Digestif gleichermaßen und gibt eine Top-Figur in facettenreichen Cocktails ab.Alkoholgehalt in % vol.:12Herkunftsland:JapanLebensmittelunternehmer:Spyglass Trading Europe GmbHFröbelweg 2, 24376 KappelnDeutschlandBezeichnung des Lebensmittels:SakeFarbstoffe:NeinAllergenhinweise:-

Inhalt: 0.5 l (43,98 €* / 1 l)

21,99 €*
ILE FOUR Yuzu Citrus Sake
Der Yuzu Sake von Île Four ist ein außergewöhnlicher Blend aus Premium Sake und dem komplexen Yuzu-Citrus Aroma.Der perfekte Drink für den Sommer – erfrischend, fruchtig und süß!Gewann die „Outstanding“ Silbermedaille auf der International Wine and Spirit Competition 2017.Das florale Bukett mit der Zitrus Note der Yuzu-Frucht lädt zum Genießen ein.Zitrusblüten, Yuzu Saft, Zitrone, Limette und Mandarine verwöhnen den Gaumen.Die Säure des Citrus Sake wird hervorragend mit einer angenehmen Süße ausgeglichen und hinterlässt einen frischen Abgang.Yuzu - Eine unbekannte Frucht mit viel PotentialDie Yuzu ist eine Zitrusfrucht aus Japan und wächst dort schon seit mehr als 1000 Jahren. Die Yuzu sieht aus wie eine gekreuzte Frucht aus Mandarine und Zitrone. Mit ihren süßen, bitteren und gleichzeitig sauren und leicht salzigen Aromen begeistert Yuzu langsam aber sicher die Welt der Kulinarik. Diese Frucht mit ihren großen Kernen und ihrem trockenen Fruchtfleisch ist schwierig zu Verarbeiten. In einem mühsamen Verfahren wird aus dem Fruchtfleisch und der Schale Saft gewonnen. Doch dieser Aufwand lohnt sich definitiv, denn der gewonnene Saft ist sehr intensive und alleine schon eine kleine Menge sorgt für ein aufregendes und komplexes Geschmackserlebnis.Yuzu Sake von Île FourDie Kombination aus Yuzu und sanftem Premium Sake führt zu einem leckeren und frischen Drink für die heißen Sommertage. Das Produkt wird in Handarbeit in Japan hergestellt und vor Ort auch abgefüllt. Für den Sake setzt das Unternehmen nur reinstes Wasser aus dem hauseigenem Brunnen, Reis und Hefe/Koji bei der Herstellung ein. Es wird besonders viel Wert auf die Reinheit der verschiedenen Rohstoffe gelegt. Das heißt, es sind keine Zusatzstoffe im Yuzu Sake zu finden. Alle Inhaltsstoffe basieren auf naturbelassenen Rohstoffen.Das florale Bukett mit der Zitrus Note der Yuzu-Frucht lädt zum Genießen ein. Den Gaumen verwöhnen Aromen von Zitrusblüten, Yuzu Saft, Zitrone, Limette und Mandarine. Die Säure des Citrus Sake wird hervorragend mit einer angenehmen Süße ausgeglichen und hinterlässt einen frischen Abgang. Ideal zum Genießen an heißen Sommertagen.Den Yuzu Sake kann man auf Eis in einem Tumbler serviert genießen, oder auch in einzigartige Cocktailkreationen:Yuzu Fizz:2 – 3 cl Yuzu Sake in ein Sektglas geben und dann mit Champagner oder Prosecco auffüllen.Oder wer es etwas ausgefallener mag: „KONAMI“ COCKTAIL (by Marian Krause, ShakeKings, Köln):3 cl Yuzu Sake3 cl Gin1 cl Ananassaft1 cl Zucker- oder VanillesirupEtwas KorianderEisAlle Zutaten in einen Shaker geben und kräftig shaken. Zum Schluss in einen Tumbler abseihen und mit etwas Koriander garnieren und servieren!Weitere Rezepte finden Sie auf der Île Four Webseite.Alkoholgehalt in % vol.:10,5Herkunftsland:JapanLebensmittelunternehmer:Spyglass Trading Europe GmbHFröbelweg 2, 24376 KappelnDeutschlandBezeichnung des Lebensmittels:SakeFarbstoffe:NeinAllergenhinweise:-

Inhalt: 0.5 l (45,00 €* / 1 l)

22,50 €*